++ LOK ABG NEUE MELDUNG ++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  ++ LOK ABG NEUE MELDUNG ++     
     ++ LOK ABG NEUE MELDUNG ++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  ++ LOK ABG NEUE MELDUNG ++     
03447 - 500 290
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

 

 1956

- Beginn mit dem Ringkampf bei der BSG Lokomotive Altenburg

 1958

- Bildung einer Kampfgemeinschaft mit BSG Motor Altenburg,
- Bekannteste Ringer waren Heinz Golz, Motylski, Boldt, Eising, Lüpke,

   Teichmann, Sigel und Becker

 1959
   bis
 1964

- Kämpfe in der DDR-Liga mit der Kampfgemeinschaft von der

  BSG Lokomotive Altenburg und BSG Motor Altenburg

bsg-aufnäher wappen und bsg oben webseitenkomprimiert.jpgbsg-motor logo wegen kg webseitenkomprimiert.jpg

 1957

- Erste nationale Erfolge durch die Sportfreunde Heinz Golz und Kollarzyk

 1959 - 3. Rang durch Winfried Häusler bei der DDR-Einzelmeisterschaft
 1962 - Auflösung der Kampfgemeinschaft mit der BSG Motor Altenburg
 1963

- Abstieg der BSG Aktivist Wintersdorf, die ebenfalls das Altenburger

  Land erfolgreich im Ringen vertrat, aus der DDR-Liga.

 1964 - Abstieg der BSG Motor Altenburg aus der DDR-Liga
 1966 - Neugründung der Sektion Ringen bei der BSG Lokomotive
 1967 - Helmut Winter erkämpft Bronze bei der DDR-Meisterschaft
 1971

- Peter Kurschat siegte bei der DDR-Meisterschaft der Schüler
- im gleichen Jahr holte auch Jörg Wöllner im Schülerbereich Gold für

  Aktivist Wintersdorf

 1972 - Rainer Golz holte bei den Schülern zur DDR-Meisterschaft  Bronze
 1973 - Rang 3 für Peter Kurschat im Bereich der B-Jugend
 1975

- bei der DDR-Meisterschaft der A-Jugend erkämpfte Hubert Goltz

  Bronze

 1976 - Uwe Koller holte bei den Kinder-Meisterschaften der DDR Silber
 1979

- Gründung der Trainingszentrums (TZ) Nachwuchs und der

  Seniorenmannschaft
- zur Spartakiade holten Christian Fiedler und Oliver Oehmichen Gold

  für die BSG Lok

 1980 - Start der Senioren in der Gruppenliga mit dem 2. Rang
 1981

- Lok beendete die Saison in der Gruppenliega mit Rang 3.

- Thomas Schramm holte Gold für die BSG Lok bei den DDR-

   Meisterschaften der Altersklasse 13 bis 52kg.

- Rolf Pilz holte im Trikot des Sportclub Leipzig Bronze in Suhl bei der DDR-

  Meisterschaft im klassischen Ringkampf am 07. und 08. Februar.

 1982 - Gruppenliga-Sieger und Auftieg in dei DDR-Liga
 1983 - Rang 4 in der DDR-Liga - klassischer Rinkampf
- 2mal Silber und 1mal Bronze zur Spartakiade in Leipzig
 1984

- Rang 1 in der DDR-Liga - klassischer Rinkampf und Aufstieg in die

  DDR-Oberliga

- Auszeichnung durch den Bezirk Leipzig als bestes Trainingszentrum

 1985 - das erste Jahr in der DDR-Oberliga brachte den 6. Rang
 1986

- Sensationell, ...wir sind DDR-Manschaftsmeister!!! Die BSG Lokomotive

  Altenburg gewinnt 1986 erstmals die Oberliga-Meisterschaft im klassischen

  Ringkampf.

 DDR-Oberliga-Meister im klassischen Ringkampf 1986

- Die Oberliga-Abschlußtabelle 1985/86 im klassischen Ringkampf:

1.

BSG Lokomotive Altenburg

18:06

  273,5:188,5

2.

BSG Motor Albrechts

16:08

  266,5:194,5

3.

BSG Traktor Gräfinau-Angstedt

12:12

  280,0:183,0

4.

BSG Motor Werdau

10:14

  208,5:155,5

5.

BSG Motor Kyffhäuserhütte Artern

10:14

  166,5:305,5

6.

BSG Chemie Pausa

08:16

  215,5:249,5

7.

BSG Motor Mitte Zella-Mehlis

07:17

  207,5:243,5

- Rolf Pilz holt Silber im Fliegengewicht bei den DDR-Meisterschaften im

  klassischen Ringkampf hinter Rüdiger Wachs vom SC Leipzig.

 1987

- Als Titelverteidiger beendet die BSG Lokomotive Altenburg die Punktkämpfe

  in der Oberliga auf einem guten 3. Tabellenrang.

1.

BSG Motor Wernigerode

24:00

  322,5:138,5

2.

BSG Motor Kyffhäuserhütte Artern

14:10

  274,0:196,5

3.

BSG Lokomotive Altenburg

14:10

  203,5:261,0

4.

BSG Chemie Pausa

10:14

  228,5:239,5

5.

BSG Motor Werdau

10:14

  188,0:280,5

6.

BSG Motor Albrechts

06:18

  213,5:251,5

7.

BSG Traktor Gräfinau-Wümbach

06:18

  203,0:265,5

- DDR-Vizemeister der Senioren bis 62kg im klassischen Ringkampf

  am 19. und 20. Juni in Pausa wurde Olaf Erber. Die Sportfreunde Steffen

  Irmer (68kg) und Helge Püschel (100kg) belegten gute 4. Plätze.

- Im Jahr des 8. Turn- und Sportfestes in Leipzig gewannen die

  Lok-Ringer bei der 11. Kinder- und Jugendspartakiade Gold durch Mike

  Taubert und Sören Hoemcke sowie Silber durch Andreas Augustin.

  Übrigens waren auch viele BSG-Sportler, die zum Sportclub Leipzig

  delegiert wurden und später das Gesicht der Mannschaft der 2.

  Bundesliga prägten, erfolgreich. Gold holten Matthias Klages und

  Domenik Brandt. Silber gewann Mario Seikrit und Bronze ging an

  Rodrigo Kuhfs.

 1988

- In der Oberliga wird die BSG Lokomotive punktgleich hinter Motor

  Wernigerode Vize-Mannschaftsmeister und verpaßt nur denkbar knapp

  eine Wiederholung des Titelgewinns von 1986.

1.

BSG Motor Wernigerode

18:06

  308,0:139,5

2.

BSG Lokomotive Altenburg

18:06

  262,5:199,0

3.

BSG Motor Albrechts

15:09

  245,5:209,0

4.

BSG Motor Artern

13:11

  210,0:253,5

5.

BSG Chemie Pausa

10:14

  202,5:250,0

6.

BSG Motor Werdau

06:18

  198,5:264,0

7.

BSG ESDA Thalheim

04:20

  172,5:284,5

- Erneute Silbemedaille für Rolf Pilz bei den DDR-Meisterschaften im

  klassischen Ringkampf des Fliegengewichts hinter Gerald Pfister vom

  SC Motor Jena.

- Bei der DDR-Bestenermittlung der Alterklasse 15/16 im klassischen

  Ringkampf in Meiningen errang Hausmann in der Gewichtsklasse bis

  46kg Gold. In der Gewichtsklasse bis 50kg holte Kaphahn Silber.

 1989

- wieder Vize-Mannschaftsmeister in der Oberliga
- seit Gründung des Trainingszentruns vor 10 Jahren konnten 23

  Sportler zu Kinder- und Jugendsportschulen (KJS) delegiert werden

 1990

- In der letzten Saison der DDR-Oberliga belegt die BSG Lokomotive in Staffel B

  den 3. Platz und wird dadurch Gesamtsechster..

- Der frühere Lok-Ringer Sören Hoemcke (ASK Frankfurt) erringt in Ungarn

  bei der  Jugend- Weltmeisterschaft der Kadetten die Goldmedaille.

- Im klassischen Ringkampf der Männer gewinnt Dominik Brandt wieder für die

   BSG Lokomotive startend in der Gewichtsklasse bis 90kg den DDR-Meistertitel.

- Jens Zimmermann wird DDR-Meister in der Jugend.

 1991

- Ungeschlagener Sieger der 2. Verbandsliga und damit Aufsteiger zur

  2. Bundesliga des DRB

- 3.Platz für Rolf Pilz bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler des Jahres"

- 3.Platz für Jens Zimmermann bei den Deutschen Meisterschaften

- 3.Platz bei der OVZ Sportlerumfrage "Manschaft des Jahres"

 1992

- Die Männer-Staffel von Lokomotive beendet die Saison 1991/92 mit einem

  sehr guten 4. Rang im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga.

- 3.Platz bei der OVZ Sportlerumfrage "Mannschaft des Jahres"

 1993

- Nach der Saison 1992/93 belegt der SV Lok den 6. Rang in der 2. Bundesliga.

- Jens Zimmermann gewinnt am 08. Mai 1993 im Trikot des SV Lokomotive

  die Goldmedaille als Deutscher Meister der Junioren im griechisch-

  römischen Stil.

  Plakat DM Junioren 1993dm1993 jens zimmermann - artikel tlz 10.05.jpg

- 2.Platz für Jens Zimmermann beim Weltcup "Großerpreis von

  Griechenland"

- Jens Zimmermann belegt bei der WM der Junioren den 12. Platz

- 2.Platz für Jens Zimmermann bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler

  des Jahres"

 1994

- In der Saison 1993/94 gelang dem SV Lok in der 2. Bundesliga mit Rang 6

  wieder ein sicherer Platz im Mittelfeld der Staffel Süd-Ost.

- Jens Zimmermann wird Deutscher Vizemeister der Junioren

- 3.Platz für Rolf Pilz bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler des Jahres"

 1995

- Nach der Saison 1994/95 mußte Lokomotive nur aus der 2. Bundesliga

  absteigen, weil Erstliga-Absteiger KFC Leipzig der Staffel Süd-Ost zugeordnet

  wurde.

- 1.Platz für Eric Müller bei der OVZ Sportlerumfrage

  "Nachwuchssportler des Jahres"

- 2.Platz für Rolf Pilz bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler des Jahres"

- 3.Platz bei der OVZ Sportlerumfrage "Mannschaft des Jahres"

 1996

- Die Altenburger Ringer werden Mannschaftsmeister der Oberliga Thüringen

  1995/96 und nehmen an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga teil.

  Urkunde als Meister der Oberliga Thüringen 1995/96

- Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen in Altenburg

- Eric Müller wird Vize-Deutschermeister der B-Jugend

- 5.Platz für Jens Zimmermann bei den Deutschen Meisterschaften 

 1997

- Der SV Lokomotive belegt nach der Saison 1996/97 einen guten 4. Rang in

  der neu gegründeten Regionalliga Mitteldeutschland (3. Liga des DRB) 

 1998

- Nach Rückzug aus der Regionalliga zum Ende der Vorsaison gelingt den Lok-

  Ringern der Gewinn der Thüringenliga 1997/98 und der Aufstieg in die neue

  Oberliga Sachsen-Thüringen.

- 3.Platz bei der OVZ Sportlerumfrage "Mannschaft des Jahres"

 1999

- Die Saison 1998/99 endet mit dem 4. Rang in der Oberliga Sachsen-

  Thüringen..

 2000

- Lokomotive beendet die Oberliga-Saison 1999/2000 erneut auf Rang 4 und 

  über die Auftiegsrunde die Rückkehr in die Regionalliga.

- 3.Platz bei der OVZ Sportlerumfrage "Mannschaft des Jahres"

 2001

- Als Aufsteiger der Regionalliga Mitteldeutschland 2000/01 wird die Saison auf

  Rang 8 beendet

- 2. Platz für Adrien Nötzold bei der OVZ Sportlerumfrage "Nachwuchs-

  sportler des Jahres

 2002

- Maria Müller wird Deutsche Meisterin und holt bei der EM der

  Kadetten in Albena den 4.Platz
- Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen

- 2.Platz für Maria Müller bei der OVZ Sportlerumfrage "Nachwuchs-

  sportlerin des Jahres

 2003

- 4.Platz für Maria Müller beim Weltcup der Senioren in Tokio

- Maria Müller belegt bei der WM der Junioren in Istambul den 11.Platz

- 2.Platz für Maria Müller bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler des

  Jahres"

- 2.Platz für Michael Wied bei der OVZ Sportlerumfrage "Nachwuchs-

  sportler des Jahres"

 2004

- 3.Platz für Maria Müller bei der EM der Junioren in Sofia

- Maria Müller belegt beim Testtunier der FILA in Athen den 6.Platz

- 3.Platz in der Regionalliga Mitteldeutschland
- 1.Platz bei der Spotlerumfrage der OVZ "Mannschaft des Jahres"

 2005

- 3. Platz für Maria Müller bei der EM der Junioren in Breslau 

- Maria Müller belegt bei der WM der Junioren in Vilnius den 10.Platz

- 5.Platz für Maria Müller bei der EM der Senioren in Warna  

- 9.Platz in der Regionalliga durch viele Verletzungen
- 1.Platz bei der Spotlerumfrage der OVZ "Mannschaft des Jahres"
- Austragung der Mitteldeutschen Meisterschaften der Frauen

 2006

- Bildung der Wettkampfgemeinschaft Altenburg/Schneeberg,

- Maria Müller belegt bei der EM der Senioren in Moskau den 8.Platz

- 3.Platz für Maria Müller bei der WM der Sensioren in Guahgzhou

- Maria Müller belegt den 3.Platz bei der Deutschen Meisterschaft
- Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen im Januar,
- 8.Platz in der Regionalliga Mitteldeutschland

- 5.Platz für Maria Müller beim Golden Grand Prix der Sensioren in Baka
- am 09.05.2006 verstarb die Ringerlegende & Gründer des Altenburger

  Ringkampfsports Waldemar Goltz

 2007

- 3. Platz für Maria Müller bei der EM der Senioren in Sofia

- Maria Müller belegt den 14.Platz bei der WM der Senioren in Baka

- weiter geht es mit der WKG Altenburg/Schneeberg
- Saison beendet als letzter in der Regionalliga Mitteldeutschland
- Abstieg in die Sachsen-Oberliga

 2008

- Saison wurde mit den 6.Platz in der Sachsen-Oberliga beendet
- Auflösung der WKG Altenburg/Schneeberg

- Maria Müller wird Deutsche Meisterin der Frauen

 2009

- Bildung der WKG Altenburg/Werdau II

- Am Saisonende belegte das Team den 7. Platz in der Oberliga Sachsen

- Maria Müller wird Deutsche Meisterin der Frauen

 2010

- Auflösung der Regionalliga Mitteldeutschland, neu Ordnung der Ligen

  die WKG Altenburg/Werdau II starten in der Landesliga Sachsen
- dieses Jahr starb ehemaliger Ringer und Trainer Helmut Winter
- Saison beendet als 5. Platz Landesliga Sachsen

- Maria Müller wird zum 3. Mal in Folge Deutsche Meisterin

 2011

- Auflösung der Wettkampfgemeinschaft Altenburg/Werdau II am

  28.01.11

- Maria Müller wird zum 4. Mal in Folge Deutsche Meisterin

- 2.Platz für Maria Müller bei der OVZ Sportlerumfrage "Sportler des

  Jahres"

- Bildung einer neuen Regionalliga Mitteldeutschland neu Ordnung der

  der Ligen   

- Saison beendet als 6. Platz Oberliga Thüringen

- Feier zum Jubiläum 25 Jahre DDR-Mannschaftsmeister

- es gab auch noch viele Einzelerfolge

- KG Altenburg / Greiz belegte den 1. Platz bei der Thüringermannschafts-

  meisterschaft der Jugend

 2012

- Ausrichtung der Thüringer Meisterschaft am 21.01.2012 in der Altersklasse

  Männer/A-/B-/C-/D-Jugend im gr.-röm.

- Die KG Altenburg / Greiz holen zum 2.Mal in Folge den Thüringermann-

  schaftsmeistertitel der Jugend.

- Omar Derradji belegt den 20. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der

  B- Jugend im Freistil. (es ist seine erste Deutsche Meisterschaft)

- Maria Müller wird 1. bei der Sportlerumfrage der OVZ

- Männermannschaft belegt 5.Platz in der Oberliga Thüringen und schlägt

  als einzigste Mannschaft den Tabellenführer Zella-Mehlis